Religion/Lebenskunde

Lebenskunde an der Sachsenwald-Grundschule

Lebenskunde – was ist das?

Lebenskunde ist wie der Religionsunterricht ein freiwilliges Fach. Es wird nicht benotet und findet in der Regel 2 Stunden pro Woche statt. An der Sachsenwald – Grundschule wird Lebenskunde seit 1985 unterrichtet.

Im Mittelpunkt des Unterrichts stehen die Schülerin und der Schüler mit ihren Fähigkeiten, Stärken und Schwächen, ihren Gefühlen und Erfahrungen und ihren Fragen zum Leben.

Da sind die Fragen, die das Leben miteinander betreffen. Themen wie Freunde finden,  sich streiten und vertragen, Gewalt, Junge sein und Mädchen sein, Umgang mit Menschen, die anders sind, Ehrlichkeit werden behandelt.

Da sind die Fragen zum Leben in dieser Welt und auf diesem Planeten. Hierzu gehören Themen zur Umwelt, zur Verantwortung gegenüber der Natur und der Zukunft unseres Planeten. Wir behandeln das Leben von Kindern in der dritten Welt, Armut und Reichtum, Gerechtigkeit, Kinderrechte.

Da sind Fragen nach dem Sinn des Lebens, nach dem Woher und Wohin. Wie ist die Welt entstanden, was ist nach dem Tod? Wir behandeln die Ursprünge des Universums und der Menschheit, sprechen über Tod und Trauer, bieten wissenschaftliche Erklärungen an und zeigen, welche Antworten die großen Religionen auf diese Fragen geben.

Die  Schülerinnen und Schüler werden dabei unterstützt, sich eigene Gedanken zu machen und herauszufinden, welche Erklärungen, Sinn- und Wertorientierungen für sie selbst gültig sein sollen.

Der Lebenskundeunterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler offen. Die Teilnahme erfordert eine schriftliche Anmeldung.

Für die Durchführung und Gestaltung des Unterrichts ist der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin e.V. verantwortlich. Er qualifiziert die Lehrerinnen und Lehrer, erteilt den Lehrauftrag und übt die Fach- und Dienstaufsicht aus.

Weitere Informationen unter:
humanismus.de/hvd/lku/lku.htms

Religion ist Bildung!!!

„Wenn die Menschen in Deutschland nichts mehr vom Alten und Neuen Testament, sowie von Goethe und anderen Klassikern wissen, verstehen sie drei Viertel des kulturellen Erbes nicht mehr.“

Zitat vom ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse:
(Er plädiert für einen Bildungskanon in den Schulen.)

Hallo, wir sind die Religionslehrerinnen der Sachsenwald-Grundschule!

Unsere Namen:
Heike Machus (ev.), Monika Zarbock (kath.)

Unsere gemeinsamen Ziele im evangelischen und katholischen Religionsunterricht sind:

  • die Fähigkeit zu erlangen, dem eigentlichen Leben einen Sinn zu geben, sowie als verantwortlich denkender Mensch in unserer Gesellschaft und Welt zu leben
  • die Kinder im Gespräch über biblische und andere Geschichten zu ermutigen, über das Gehörte zu reden und ihre eigenen Gedanken, Gefühle, Wünsche und Erlebnisse mit einzubringen
  • in Gesprächen, kreativem Tun und Spielen gemeinsam Antworten auf die vielfältigen Fragen des Lebens zu finden

Für uns spielt es keine Rolle, ob ihr getauft seid oder einer Kirche bzw. Glaubensgemeinschaft angehört. Der Religionsunterricht ist ein Angebot der Evangelischen und Katholischen Kirche für alle Kinder im Bereich der Berliner Schule.

Du findest keine Extraseite für evangelisch oder katholisch, weil wir vieles miteinander tun. Wir freuen uns über das Gemeinsame! Über die Unterschiede, die es immer noch gibt, reden wir und erklären es uns gegenseitig.

Unsere gemeinsamen Projekte:

  • Besuch beider Kirchen                      
  • Feiern der Feste, wie z.B. das Erntedankfest mit einem selbst gemachten Obstsalat
  • Krippenausstellung
  • Weihnachtliches Basteln
  • Besuch des  Berliner Weihnachts- und Ostergartens
  • Thematische Museumsbesuche wie die Ausstellung: „Josef und sein buntes Kleid“
  • Besuch des Jüdischen Museums, Centrum Judaicum
  • Besuch der Sehitlik Moschee am Columbiadamm