Die unsichtbare Schule

Vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung gefördert: 25 Künstler arbeiten drei Tage lang mit 400 Kindern, um die Atmosphäre in ihrer Schule sichtbar zu machen und positiv zu verändern. Es gibt Künstlerinnen, die mit den Kindern schwarze Löcher stopfen wollen, die die gute Laune in der Schule geschluckt haben. Andere bauen Totempfähle gegen schlechte Stimmung und schlechte Zensuren. Es wird getöpfert, gemalt, fotografiert, gefilmt, getanzt, Musik gemacht, eigene Mode genäht, Helden T-Shirts entworfen, ein roter Faden durch die Schule geleitet und ein neuer Schulgong kreiert.

25 Künstler – 400 Sachsenwald-Grundschüler

WIR HABEN ES GESCHAFFT!

Sechs Monate Projektentwicklungsarbeit waren nicht umsonst! Sachsenwald-Grundschule als Pilotprojekt des Kulturfonds Berlin. Die Jury hat sich für uns entschieden! Unser Künstlerprojekt wird mit fast 20.000 Euro gefördert! In Zusammenarbeit mit dem Förderverein unserer Schule wird dieses Projekt realisiert.

Kooperationsprojekt mit 25 Künstlern: Die unsichtbare Schule

 

Kunst heißt Unsichtbares sichtbar zu machen (frei nach Paul Klee)

 

Es gibt zwei Schulen, eine sichtbare und eine unsichtbare. Die sichtbare Schule ist das Gebäude und die Möbel und die Menschen, die unsichtbare ist die Atmosphäre, der Schulgeist, der in dem Gebäude wohnt. Wenn wir den Geist nur mit Klassenarbeiten und Noten füttern, wird er krank. Er braucht unsere Ideen, unsere Lieder, unsere Musik, unsere Bilder und verrückten Ideen. So kommen 25 Künstler mit Ihren Lieblingsmaterialien in die Schule und die Kinder entscheiden, bei welchem Künstler sie mit welchem Material  ihr Schulgefühl/Lernklima sichtbar machen und verbessern möchten.  Was brauche ich, um mich wohlzufühlen? Wie soll die Atmosphäre sein? Welche guten Geister lade ich ein?  Die Kunstwerke der Kinder verändern den Raum und der Raum voller Kunstwerke verändert die Kinder. Gemeinsam schaffen sie die Atmosphäre, in der sich Kinder, Eltern und Lehrer wohlfühlen. Dabei spielt es keine Rolle, ob vergängliche Aktionskunst oder bleibende Kunstwerke für die Schule entstehen. Alles ist möglich: Tanz,  Gesang, Trommeln, neue Kleider, Skulpturen, Bilder, ein Theaterstück,…….. Ein offenes Projekt für kleine und große Künstler mit Beteiligung der Eltern, Erzieher/innen und Lehrer/innen, gefeiert mit einem gemeinsamen großen „Fest der Veränderung“.

Wenn sie die Künstler kennen lernen wollen, klicken Sie hier!

 

Wir brauchen pro Klasse 2-4 Eltern, die jeweils einen Künstler bei seinem Projekt mit den Kindern begleiten. Alle Eltern sind jederzeit herzlich willkommen.

 

Mittwoch, 21.9.2011 Kennenlernen der Künstlerteams (Eltern-Lehrer-Erzieher-Künstler)

 

Diese Auftaktveranstaltung war bereits ein voller Erfolg!!!!!!!!!!!!

 

Freitag, 28.10.2011    Jül-Künstler lernen die Klassen kennen (10-12 Uhr)

4-6er Künstler lernen ihre Kurse kennen (10-11 Uhr)

Freitag, 4.11.2011      Tag der Künste 1 :

Jül Künstlerklassen 8-12 Uhr

4-6er Künstlerkurse 8-13 Uhr

Freitag, 11.11.2011    Tag der Künste 2:

Jül Künstlerklassen 8-12 Uhr

4-6er Künstlerkurse 8-13 Uhr

Anschließend gemeinsames Erstellen der zweiseitigen Dokumentation des Projektes

Freitag, 18.11.2011    FEST DER VERÄNDERUNG 17-20 Uhr für die ganze Schule, alle Angehörigen und die Nachbarschaft

Vorstellung aller Projekte als begehbare Ausstellung bzw. auf der Bühne mit Ehrengästen aus dem Bereich Kultur