25.02.2018 Mein Schulweg-Abenteuer …und eine BITTE

Hiermit möchte ich schon mal vorab das Schulpersonal entschuldigen, wenn es nicht um 8 Uhr vor der Klasse steht, sondern verzweifelt vor der Schule im Auto sitzt oder sich liegend in einem Wagen befinde, der mit einem lauten „Lalülala“ zu einem Krankenhaus düst.

Von solchen oder ähnlichen Erfahrungen wird berichtet…..

Mein Schulweg- Abenteuer (…eine persönliche Erfahrung)

Normalerweise fahre ich pünktlich kurz nach 7.30 Uhr nach einer Tasse Kaffee, der Zeitungslektüre und dem gelösten Sudoku frohgelaunt zur Schule. Die Tasche mit Material ist am Abend vorher schon gepackt. In Gedanken bin ich schon im „Kampf“ mit den Kollegen am Kopierer für die Arbeitsbögen. Im Wagen höre ich Radio FM „Guns Roses-Knockin´on Heavens Door“ und blinke um in die Sachsenwaldstr. einzubiegen.

Toll, ich komm nicht rein, weil mir zwei Autos entgegenkommen. Naja, auch nicht schlimm…fahr 20 m…der nächste Wagen kommt mit entgegen …und hält (7.37 Uhr)! Ein Kind springt hinten raus und huscht über die Straße. Der „gegnerische“ Autofahrer fährt in die nächste Einfahrt, so komm ich weitere 20m weiter und sehe vor mir auf der Straße einen SUV halten. Elternteil steigt aus, geht um das Auto herum , schnallt sein Kind im Wagen ab, läßt es auf der Beifahrerseite raus (das ist die Überholseite, aber überholen kann in dieser engen Straße ja keiner, zumal noch zwei weitere Autos dahinter standen), Fahrer geht zur anderen Autotür, holt die Schulmappe heraus und schnallt sie dem Kind auf der Straße um….und natürlich müssen ein Abschiedsküßchen und ermahnende Worte auch noch sein (7.43 Uhr)….diesmal habe ich Glück gehabt, weil das Schulkind nicht in die Schule begleitet wird.

Im Auto hätte ich jetzt am liebsten AC/DC gehört… „Highway to Hell“!!!! Jetzt mussten wir die Autos noch sortieren, damit wir aneinander vorbeifahren können. Noch 10 Meter zu Lehrerparkplatz neben der Eingangstür. Mein Optimismus sank um einen weiteren Skalenpunkt, dort stand das nächste SUV-Eltern-Taxi, das sein Kind zur Schule brachte…. jetzt war mir nach Deep Purple „Highway Stars“. Nach 2x hin und zurück  war der Weg zum Parken frei! (7.51 Uhr). Geschafft…ICH geschafft…Schulweg geschafft!!! …und jetzt zum „Kampf“ am Kopierer. 🙂

Oftmals kommt das Schulpersonal auch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Mofa zur Schule, dies ist in der Sachsenwaldstr. zwischen 7.45-7.59 Uhr „äußerst spannend“. Siehe Szenario am Anfang!!!

Es ist ja lieb und nett, das Kind zur Schule zu bringen, aber mit dem Auto fast vor die Klassentür? Wir überlegen schon umfangreiche Baumaßnahmen vorzunehmen um die die 1. Berliner „Drive-In“ Schule zu sein. Auf-und Abfahrten bis direkt in Klassenzimmer! Gesponsert by McDonalds! 🙂

Aber dies Problem mit dem gefährlichen Verkehrsaufkommen kurz vor Unterrichtsbeginn hört man von vielen Schulen. 🙁   🙁

Eine höfliche Bitte zum Weitersagen: Lassen sie die Kinder laufen oder eine Querstraße vorher aussteigen, sonst wird vielleicht der Lehrermangel noch größer (Siehe Szenario am Anfang)….und es ist übrigens auch gefährlicher für Kinder, die die Straße zur Schule überqueren müssen.

Bericht von… und freundlich ansprechbar…: A.Hänisch